The second art - Free Template by www.temblo.com


www.temblo.com


...Durcheinander...

Enttäuschte Tränen in meinem Gesicht,
schnell verschämt weggewischt.
In meinen Händen keine Macht,
verlorene Träume in der Nacht.
Spöttisches Lächeln fliegt über mein Gesicht,
mit empörenden Gedanken vermischt.
Gefühl ist Schwäche, Härte zu gewagt -
Kann mit niemandem reden - schon zu viel gesagt...?
Alles in mir rebelliert, kann nicht begreifen, was passiert.
Stell mir Wünsche in den Kopf,
doch kann nicht glauben - ausgehofft.
Ziellos treibend in der quälenden Zeit - viel zu oft.
Nur ein Funken Hoffnung öffnet automatisch Tore,
verspricht unerwartetes Glück,
wenn in den Zauber eingeweiht.
Hämmernde Gedanken,
im Bauch ein wütender Kampf,
ein eisiges Zittern der Angst in mir
- schmerzhaft angespannt.
Eine leise Stimme in meinem Kopf:
Denke nie, Du kannst nicht,
glaube nur an Dich,
Nicht hier wirst Du es finden,
such es ganz tief in dir drin,
denn erst durch deine eigenen Augen
bekommt deines und des anderen
Menschen Leben einen Sinn.

12.6.07 21:53


"Trauer"

Was geht in mir vor, bin traurig.
Obwohl ich glücklich sein müsste.
Doch das Lachen schmerzt zu sehr, die Tränen laufen aus den Augen.
Aber warum ?
Das Leben ist zu lang für mich.
Wünschte wär nicht mehr hier.
Will den schmerz nicht mehr fühlen, der mein  Körper bedeckt.
Will das Licht nicht mehr sehen.
So schließe ich  die Augen,
und öffnen werde ich sie nie mehr... !
12.6.07 21:51


.............

Was Hast du mit mir gemacht.
War ich doch eins so Glücklich.
Doch heute bin ich nur noch ein Schatten meiner selbst.
Habe das Lieben schon verlernt, Gefühle kenn ich keine mehr.
Den Tod schon oft gesehen, doch nicht bereit zu gehen.
Aber wann wird dieser Tag denn kommen.
Der letzte Weg ist schon lang geschritten.
Das Licht schon hinter mir verblasst, das dunkle stak erwacht.
Das Herz verlernt das schlagen, der Körper liegt am Boden. Das Leben ist verwirkt.
Der Tot so unendlich nah.
12.6.07 21:00


:( :( :(

Ich weiss nicht wieso du es getan hast
Es hätte so schön sein können.
Aber du hast alles kaputt gemacht!
Ich hab dir doch gesagt die Entfernung bring's nicht
...und du meintest ich soll dir vertrauen
Hah,dass ich nicht lache...oder eher weine???
Ich möchte nicht mehr an dich denken,
ich möchte,
dass du aus meinen Gednaken verschwindest

Doch eins solltest du wissen,
wirst es aber trotzdem nicht erfahren,
ich empfinde noch etwas für dich
...sogar ziemlich viel
Aber dass sollst du nicht wissen
...jetzt nicht mehr!!!
Denn ich hasse dich
...irgendwie
...und das solltest du auf jeden Fall wissen!!!
ALSO...ICH HOFFE WIR SEHEN UNS NIE MEHR WIEDER !

12.6.07 20:59


"Augen"

Wer die Augen verschließt um den Schmerz nicht zu sehen,
der wird den Schmerz fühlen.
Den überkommt der Schmerz mit all seiner Kraft,
so hart so ohne Gnade!
Wer die Augen verschließt vor dem was geschehen ist,
wird das Geschehen nicht vergessen!
Den wird das Geschehen ewig verfolgen,
der wird in seinem Leben nicht mehr Froh sein!
Doch wer seine Augen offen hält,
...mit offenen Augen durch das leben geht,
den wird das Leben so wunderschön,
so voller Freude begegnen.
Ihm werden keine Schmerzen begegnen,
dem wird das Leben nur Freude schenken!

12.6.07 20:57


"Schmerz"

Licht dringt durch mein Fenster.
Jeder Sonnenstrahl so rein so warm!!!
Das Licht brennt auf meiner Haut !
Suche eine Ecke ohne Licht,
doch jeder Winkel meines Zimmers,
wird von Licht erfüllt.
Keiner sieht die Schmerzen,
die ich erleide.
Ich fliehe aus dem Zimmer.
Doch auch hier holt mich das Licht ein,
quält mich unerträglich!!!
Doch weiß ich nicht,
wo ich Schutz vor der schmerzenden
Sonne suchen soll.
<img src=http://my.myblog.de/das.paradies/img/r20.jpg border=0>
12.6.07 20:57


Sterne...

Die Sterne sind so unscheinbar,
aber doch so voller Wärme und Schönheit.
wenn sie leuchten und funkeln
im Licht des Mondes.
Die Sterne die auf uns nieder schauen,
sind so voller Wärme für uns.
Sie sind auch dann da, wenn wir sie nicht sehen können.
In meinen Träumen wäre ich gern ein Stern!!!
Sterne sind, für mich mein Leben.
Die Sterne beschützen uns in der Nacht,
auch dann, wenn wir sie nicht wahr nehmen.
So viele Sterne sind schon für uns gestorben.
Doch sie werden nie aufhören für uns zu
                  leuchten...
12.6.07 20:54


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Blog Archiv Gästebuch Abo
Blog Profil Kontakt RSS-Feed
Â